Feierliche Neueröffnung

Am Wochenende wurde das neue ASB Sozialzentrum im Hanseviertel eröffnet. Mit dabei war hoher Besuch. Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt.

Am Wochenende wurden die Einweihung des Sozialzentrums und das Familienfest am neuen Standort des ASB Lüneburg im Hanseviertel gebührend gefeiert. Am neuen Standort ist eine Tagespflege, Wohnen mit Service und ein Pflege- und Informationsbüro entstanden. Der ASB unterstreicht dabei seine Stellung als führender Anbieter im Bereich Pflege für die Menschen in der Region.

Zur Eröffnung des neuen ASB Standorts im Hanseviertel hatte sich hoher Besuch angekündigt. Die Sozialministerin Cornelia Rundt kam persönlich in die neue Einrichtung und betonte vor zahlreichen Gästen die Bedeutung von Pflegeeinrichtungen für die Menschen. „Die Zahl der Seniorinnen und Senioren steigt: Statistisch gesehen ist heute bereits jeder vierte in Niedersachsen älter als 60 Jahre. Dieser Entwicklung müssen wir in allen gesellschaftlichen Bereichen Rechnung tragen. Der ASB Lüneburg setzt hier beispielhafte Maßstäbe... Die Vernetzung der verschiedenen Unterstützungsangebote ist vorbildlich", so die Ministerin.

Das Familienfest am Samstag wurde von vielen Menschen besucht. Neben der Besichtigung des Sozialzentrums und der Beratung über die Leistungsangebote, gab es ein buntes Rahmenprogramm für Jung und Alt. Für den Gaumenschmaus sorgten ehrenamtliche Helfer mit der Feldküche. Das Highlight war aber eine Hüpfburg in Form eines Rettungswagens, die von der Arbeiter-Samariter-Jugend betreut wurde. „Eine rundum gelungene Veranstaltung", freute sich Geschäftsführer Harald Kreft.

Von links: Andrea-Schröder-Ehlers MdL und ASB Vorstand, Hiltrud Lotze MdB, Thomas Kruse stellvertretender ASB Vorstandsvorsitzender, Cornelia Rundt MdL und Harald Kreft ASB Geschäftsführer
Foto: ASB KV Lüneburg