Geschichte

Der Arbeiter-Samariter-Bund und der Nationalsozialismus

Vom Verbot 1933 bis zur Wiedergründung nach dem Zweiten Weltkrieg. So lautet der Titel einer Ausstellung und eines Buches, was nun erfolgreich in Berlin präsentiert worden sind.

Der ASB legt erstmals und 130 Jahre nach seiner Gründung eine unabhängige wissenschaftliche Untersuchung zu seiner Geschichte im Nationalsozialismus vor. Die Forschungsergebnisse wurden in der vergangenen Woche im Rahmen einer Buchpräsentation und Ausstellungseröffnung in Berlin in der Topographie des Terrors vorgestellt.

Eine kleine Delegation aus Lüneburg, bestehend aus Geschäftsführung und Vorstand reiste nach Berlin und folgte der Einladung des Bundesverband. Zuvor gab es einen Empfang in der Bundesgeschäftsstelle. Am Abend gab es zunächst eine Führung in der Topographie, bevor Buch und Ausstellung durch Autoren und Gastrednern vorgestellt wurden. Außerdem gab eine anregende Podiumsdiskussion zum Thema.

Das Buch ist ab sofort im Handel zu haben und wird auch in den Gliederungen zu finden sein. Die Ausstellung zum Forschungsprojekt ist bereits stark nachgefragt und wird sicherlich auch in den nördlichen Raum kommen, worüber rechtzeitig informiert wird.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr.