Erweiterter Rettungsdienst

Großeinsatz in Bardowick

Großeinsatz in Bardowick Heute Nacht um 02:23 wurden die Schnelleinsatzgruppen vom ASB Kreisverband Lüneburg und DRK Kreisverband Lüneburg zu einem Großeinsatz nach Bardowick alarmiert.

Gemeldet war ein Gebäudebrand mit einer hohen Anzahl von Verletzten. Die Feuerwehr war parallel im Einsatz und rettete mehrere Personen über die Drehleiter. Insgesamt 11 Personen mussten versorgt und in ein Krankenhaus transportiert werden.

Für solche Großschadensfälle, sogenannte Massenanfälle von Verletzten (ManV), hält der Rettungsdienst bestimmte Konzepte vor. Auf Grundlage der Einsatzmeldungen über Verletzte  rücken Fahrzeuge und Helfer der beiden Hilfsorganisationen in bestimmten Reihenfolgen aus. So wird gewährleistet, dass in kurzer Zeit möglichst viele Ressourcen zur Verfügung stehen.

Beim Einsatz heute Nacht gab es glücklicherweise keine Schwerverletzten. Die Rettungswagen der beiden Hilfsorganisationen transportierten die Personen in die Krankenhäuser Lüneburg, Buchholz und Winsen.

Der Rettungsdienst war mit:

1 Einsatzleiter Rettungsdienst und dem Leitenden Notarzt
1 Notarzteinsatzfahrzeug
2 Rettungswagen

im Einsatz. Hinzu kommen die Ehrenamtlichen Helfer der Schnelleinsatzgruppen mit:

1 Kommandowagen
2 Einsatzleitwagen
6 Rettungswagen
2 Krankentransportwagen
1 Mannschaftstransportwagen
1 Gerätewagen Sanität.

Dies macht zusammen fast 50 Einsatzkräfte, die meisten davon Ehrenamtlich.

Nach 1,5 Stunden war der Einsatz für den Rettungsdienst und die Schnelleinsatzgruppen beendet.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr.